Aktuelles

Covid-19-Pandemie - Verordnung der Landesregierung - Seminare und Lehrgänge

Details

NSL-Fachkraft/Leitende NSL-Fachkraft - Neuer Termin zur Qualifikation: 26.10.2020 bis 30.10.2020

Details

Modul-Lehrgang "Veranstaltungsbeauftragter" - Neue Termine 2020!

Details

Aktuelle Stellenangebote

Zu den aktuellen Stellenangeboten

Details

Artikel des Tages


News/Verbandsberichte


zurück zur Übersicht
vorheriger Artikel

nächster Artikel

Neuer Präsident und Vizepräsident beim VSW-BW




Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des VSW-BW, die im Anschluss an den
3. Stuttgarter Sicherheitskongress am 24. März d. J. stattfand, war das zentrale Thema die Wahl eines Nachfolgers für den vorherigen Präsidenten des VSW-BW, Dr. Thomas Menk. Nach seinem Ausscheiden als Sicherheits-Chef bei der Daimler AG hatte Dr. Menk zum 30. Juni 2010 auch sein Ehrenamt beim VSW-BW niedergelegt.



Die Mitglieder wählten nun für die verbleibenden zwölf Monate bis zur turnusgemäßen Neuwahl in direkter und geheimer Wahl den bisherigen Vizepräsidenten Bernd Luithle (EnBW Kernkraft GmbH) zum Präsidenten. Als neuen Vizepräsidenten wählten die Mitglieder anschließend das bisherige Vorstandsmitglied Rudolf Grassel (Infraserv Höchst GmbH). Weiterhin gehören dem Vorstand an: Wolfgang Geyer (IBM Central Holding GmbH), Jörg Peter (Robert Bosch GmbH), Dr. Hans-Jürgen Reichardt (IHK Region Stuttgart) und Ludger Remler (Landesbank Baden-Württemberg), der auch als Schatzmeister des Verbands fungiert. Eine Nachwahl für den satzungsgemäß optional zur Verfügung stehenden siebenten Vorstandssitz erfolgte nicht. Eine Komplettierung wird mit den Wahlen in 2012 angestrebt.

 
     
Neuer VSW-BW-Präsident
Bernd Luithle
  Neuer VSW-BW-Vizepräsident
Rudolf Grassel

Die Mitgliederversammlung beschloss zudem eine Satzungsänderung, mit der die Handlungsfähigkeit des Verbandes gestärkt wurde. So geht bei einem Ausscheiden des Präsidenten vor Ende einer Wahlperiode das Amt künftig direkt, somit ohne Nachwahl, auf den Vizepräsidenten über. Geändert wurde zudem das Quorum für Mehrheitsent-scheidungen. Angesichts der seit der Gründung stark gewachsenen Mitgliederzahl reicht bei Entscheidungen der Mitgliederversammlung nun die Mehrheit oder - bei Satzungsfragen - eine Drei-Viertel-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Entfallen ist damit die Anforderung, dass die Mitgliederversammlung nur dann beschlussfähig ist, wenn mindestens die Hälfte der ordentlichen Mitglieder anwesend ist.


VSW-BW im DIN-Fachbeirat Sicherheitswirtschaft vertreten.


VSW-BW-Geschäftsführer Schotzko wurde von der Koordinierungsstelle Sicherheits-wirtschaft im DIN in den Fachbeirat »Sicherheitswirtschaft« berufen. Das Gremium ist ein Element der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützten »Initiative Zukunftsmarkt Zivile Sicherheit«, mit der die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Anbieter von Sicherheitstechnik und Sicherheitsdienstleistungen gestärkt werden soll. Dazu sollen im Fachbeirat unter anderem Vorschläge für Zertifizierungen und Normungen im Bereich Sicherheitstechnik und Sicherheitsdienstleistungen entwickelt und geprüft werden. GF Schotzko wird hier die Interessen der Wirtschaft und insbesondere der Unternehmenssicherheit einbringen.